Gemeinschaftliches Wohnen

Die Mischung macht’s – wir wollen ein Wohnprojekt bilden, in dem Gemeinschaft gelebt wird, ein Wohnquartier mit guter Nachbarschaft, in dem man Gleichgesinnte für Aktivitäten findet, in dem man sich gegenseitig unterstützen kann, wo aber auch alle Mitglieder ihre Privatsphäre haben.

Es wird einen Gemeinschaftsraum geben für Versammlungen und Feiern und weitere Aktivitäten. Zusätzlich ist ein Werk- und Bastelraum vorgesehen. Ein großes Außengelände bietet viele Möglichkeiten für Spielbereiche, Treffpunkte und Gartengestaltung. Einen großen Teil der Gartenarbeit wollen wir – gerne in Gruppen gemeinschaftlich – selbst machen.

Die Wohnungen werden barrierearm sein, alle Wohnungen werden per Aufzug erreichbar sein.

Die jungen Menschen mit geistigen Behinderungen werden in normalen Single-Wohnungen wohnen. Eine professionelle Betreuung wird immer im Haus sein, so dass auf die unterschiedlichen Unterstützungsbedarfe eingegangen werden kann.

Über die gute Nachbarschaft hinaus können wir uns Vieles vorstellen, was im Wohnhof Fünte entstehen kann. Wir wollen aber nicht zu viel vorher festlegen. Denn es kann nur das realisiert werden, was die Mitglieder bereit sind zu leisten.

Ideen für weitere gemeinschaftliche Aktivitäten:

  • Spaziergänge am Sonntagmorgen

  • Mittagstisch für Schulkinder und andere, die nicht alleine essen wollen

  • Unterstützung bei der Kinderbetreuung

  • Werk- und Bastelgruppen

  • Gymnastik und Yoga im Gemeinschaftsraum

  • Repair-Café (Geräte und Werkzeuge selber reparieren)

  • Kurse für Gartenpflege

Gerne wollen wir unsere Aktivitäten und Möglichkeiten auch für die Nachbarn aus dem Stadtteil öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.